Google Sheets Smart Home Automation

Die clevere Cloud-Alternative zu Excel

Viele Nutzer kennen bereits Google Docs, das als praktische und günstige Alternative zu Word bekannt ist. Doch die sogenannte G Suite des Suchmaschinenkonzerns bietet eine komplette Auswahl an Office-Lösungen. Dazu gehört natürlich auch eine Tabellenkalkulation, die alle Anforderungen an die Kompatibilität und Handhabung im Vergleich zu Microsofts Programm erfüllt. Unter dem Namen Google Sheets findet der User das praktische Tool, mit dem er sämtliche Projekte erstellen und bearbeiten kann, für die eine Tabellenkalkulation benötigt wird.

Warum mit Conrad Connect verbinden?

Google Sheets und Conrad Connect bieten spannende Anwendungen für ein smarteres Leben. Starten Sie zum Beispiel einen kleinen Fitness-Wettkampf mit Freunden und behalten Sie die Tracker-Daten aller Teilnehmer im Blick. Vergleichen Sie Aktivitäten und messen Sie Ihren Fortschritt für mehr Motivation beim Training. Oder protokollieren und vergleichen Sie die Daten Ihrer Smart-Home-Sensoren (z.B. Temperatur oder Luftfeuchtigkeit) jederzeit in einem persönlichen Sheet ohne großen Aufwand.

Google Sheets Smart Home Automation

Nutzung von Google Sheets ist smart und kostenlos

Ein Knackpunkt für viele User, die nach einer Alternative zu Microsoft Excel suchen, ist das Geld. Denn jemand, der nur hin und wieder für private Zwecke Tabellen bearbeiten möchte, will nicht unbedingt viel in eine Lizenz investieren, die er letztlich kaum nutzt. Wenn man aber mal eine Tabellenkalkulation benötigt, sollte sie alle Funktionen bieten, die man vom teuren Markenprodukt gewohnt ist. Neben diversen Open-Source-Alternativen hat Google Sheets den Vorteil, ein Online Tool zu sein, was auch für die anderen Komponenten von Google Docs gilt. Damit kann man überall, wo ein Internetanschluss zur Verfügung steht, auf die Daten in der Cloud über den Browser zugreifen. Zwar ist auch eine Offline-Synchronisierung möglich, aber wenn man im Team Google Tabellen bearbeiten kann, ist das von großem Vorteil. Gängige Praxis ist es heute zumeist, MS Excel-Dateien als Anhang per E-Mail zu verschicken. Für ein gemeinsames Bearbeiten im Team ist das nicht ideal. 

Google Sheets schließt die Lücke und speichert alles in der Cloud. Wer es privat nutzt, kann dies kostenfrei tun, berufliche bzw. gewerbliche Nutzer zahlen im Vergleich zu üblichen Lizenzkosten relativ wenig. Für die gesamte G Suite, die neben Google Docs und Google Sheets auch Gmail, Google Presentations und andere Apps enthält, zahlt man pro Nutzer und Monat eine Gebühr. Speicherplatz ist übrigens immer inklusive, bei der kostenlosen Nutzung von Google Sheets und Co bekommt der Privatnutzer 15 Gigabyte (zahlende Kunden ab 30 Gigabyte aufwärts) online zur freien Verfügung.