Mit Sensoren das Smart Home automatisieren: So geht‘s

Wenn Sie Ihr Smart Home automatisieren möchten, brauchen Sie die passenden Sensoren. Welche gibt es und wie können Sie damit auf Conrad Connect Ihren digitalen Alltag perfekt gestalten? Eine Übersicht für Einsteiger.

Warum Sensoren so wichtig für das Internet of Things sind

Auf einem Bein kann man nicht stehen, erst recht nicht Ihr Smart Home. Eine Heimautomation setzt nämlich zweierlei voraus. Zum einen smarte Geräte, die sich zur richtigen Zeit ein- und ausschalten. Zum anderen Sensoren, die den Vorgang überhaupt erst auslösen. 

Bildlich gesprochen sind Sensoren die Sinnesorgane des Internet of Things (IoT). Beispielsweise „hören“ sie Geräusche, „sehen“ Bewegungen, „riechen“ Rauch und „fühlen“, wie warm, feucht oder stickig es ist. Digitale Komponenten wandeln diese chemischen und physikalischen Größen in elektrische Signale um. Anschließend übertragen sie diese über die Cloud ans System, das dann Ihre smarte Technik auslöst. Also die smarte Steckdose oder das Licht schaltet, Ihnen eine Push-Nachricht schicken lässt, das smarte Schloss öffnet oder die Heiz- und Klimaanlage regelt.
 

Welche Sensoren es für das intelligente Heim gibt

Einen Smart Sensor erhalten Sie als eigenständiges Gerät in vielen Formen und Größen. Inzwischen sind alle Sensortypen auch als Wireless-Variante, sprich mit Funkmodul zu erhalten, sodass Sie nichts verkabeln müssen. Das sind die gängigsten Typen:

 

  • Temperaturfühler
  • Luftfeuchtigkeitsmesser
  • Windmesser
  • Regenmesser
  • CO2-Sensor
  • Wasserleckagesensor
  • Bewegungsmelder
  • Präsenzmelder
  • Geräuschsensor
  • Rauch- und Kohlenmonoxidmelder
  • Kontaktsensoren für Türen und Fenster
Sinnesorgane und das Gehirn
Ähnlich wie Reize, die über Sinnesorgane gelangen und im Gehirn verarbeitet werden, wandeln smarte Geräte Reize in Infos um, die sie weiter verwenden können. Image by Christos Georghiou | shutterstock

 

    Teilweise ist der Smart Sensor auch in der Elektronik von Geräten integriert, die eigentlich einen anderen Hauptzweck haben. Trotzdem lässt sich dessen Funktion gezielt für Projekte auf Conrad Connect ansteuern und zur Heimautomation verwenden. Denken Sie beispielsweise an Heizkörperthermostate, die immer auch über einen Temperaturfühler verfügen. In diesem Fall brauchen Sie keinen separaten Temperaturfühler, um etwa den Ventilator zu aktivieren, wenn es zu heiß im Raum geworden ist. Ein anderes Beispiel sind Netzwerkkameras, die auf Bewegung und Geräusche reagieren. Jenseits von Sicherheitsanwendungen können Sie einen Smart Sensor von Kameras auch einfach verwenden, um das Licht automatisch an- und auszuschalten.
     

    Temperaturfühler im Smart Home
    In smarten Klima- und Heizanlagen ist immer auch ein Temperaturfühler integriert, der sich zur Heimautomation heranziehen lässt. Image by bht2000 | adobestock.com

     

    Geht es um bestimmte Wetterdaten, brauchen Sie für eine Heimautomation mitunter noch nicht einmal Technik zu kaufen. Denn diese Informationen können Ihnen auch Online-Dienste liefern. Beispielsweise checkt Airvisual die Luftqualität am Wohnort und ermöglicht über die Cloud, die Messungen als Sensorwerte in Automationsprojekte einzubinden.

    So viel zu den klassischen Messgrößen. Für die Heimautomation können Sie darüber hinaus ebenfalls Informationen von intelligenten Sensoren heranziehen, die zunächst einmal nicht als naheliegend erscheinen. Da wären etwa die Aktivitäts- und Körperwerte, die Sie mit ihrem Fitness Tracker oder Ihrer smarten Waage messen. Eine andere, sehr nützliche Messung ist die Standortabfrage mit dem GPS-Modul, das in Ihrem Smartphone oder im Smart Adapter Ihres Autos steckt. All diese digital erhobenen Informationen sind eine hervorragende Ausgangslage für viele praktische Automationsmöglichkeiten.

    Heimkommen mit Begrüßung
    Was für ein Hallo! Nähert sich das Auto dem Smart Home, benachrichtigt der Smart Car Adapter das intelligente Zuhause – und die Familie. Image by Vasyl | stock.adobe.com

    Wie Sie mit einem Smart Sensor Projekte auf Conrad Connect erstellen

    Wenn Sie kein vorhandenes Projekt in Ihr Smart-Home-System importieren, sondern stattdessen selbst eines erstellen, steht die Auswahl des passenden Sensors immer an erster Stelle. Klicken Sie dazu auf „+ Neues Projekt“ in der Projekte-Übersicht in Ihrem Account bei Conrad Connect. Nun prüfen Sie in der linken Spalte, welche Sensoren verfügbar sind. Dafür klappen Sie die Liste unterhalb des jeweiligen Eintrags auf.

    Den Wetter-Eintrag können Sie in jedem Fall verwenden. Wollen Sie weitere Sensoren einbeziehen, verbinden Sie zuvor mindestens ein Gerät eines Herstellers mit Conrad Connect. Tipps für die ersten Schritte auf Conrad Connect finden Sie hier. Unter Umständen lässt sich nicht jeder Smart Sensor, den ein Gerät besitzt, auch in eine Heimautomation einbinden. Dies hängt davon ab, auf welche Funktionen der Hersteller per Schnittstelle Zugriff ermöglicht.

    Haben Sie sich für einen Smart Sensor entschieden, fügen Sie anschließend die Geräte hinzu, die nach dem Auslösen der angelegten Regel in Aktion treten sollen. Deswegen werden diese auch Aktoren oder Aktuatoren genannt. Sollten Sie mehrere Sensorwerte in Ihrem Projekt verwenden, die womöglich zu widersprüchlichen Situationen führen können, bestimmen Sie den jeweils richtigen Schaltvorgang mit einem Logikgatter.

    Projektbeispiele für typische Einsatzszenarien

    Für einen besonders schnellen Einstieg können Sie einfach Projekte importieren, die andere Nutzer aus der Community von Conrad Connect veröffentlicht haben. Leckt die Waschmaschine, das Spülbecken oder der Durchlauferhitzer im Keller, können Sie sich mit diesem Projekt namens Wasser-Alarm von einem smarten Wassersensor rechtzeitig auf dem Smartphone warnen lassen. Als Aktor kann in diesem Fall eine SMS oder E-Mail dienen.

    Wasserschäden durch Feuchtigkeitssensoren vermeiden
    Mit einem Wassermelder bemerken Sie ein Leck in der Waschmaschine schneller. Image by cunaplus | stock.adobe.com

     

     

     

     

    Oder behalten Sie Ihren Garten im Blick mit dem gleichnamigen Projekt, das automatisch die Bewässerungsanlage, Außenkamera und Alarmanlage als Aktoren steuert.

    Netatmo NWS01 Funk-Wetterstation Vorhersage
    Eine Möglichkeit dieses Projekt zu realisieren, ist mit der Netatmo Funk-Wetterstation, die Vorhersage für 12 bis 24 Stunden gibt.

     

     

    Wittert der Rauchmelder Gefahr, sollten Sie schnell den Weg zum Geschehen oder nach Draußen finden können. Daher ist es praktisch, wenn alles hell genug erleuchtet ist. Dieses Projekt schaltet die Hausbeleuchtung automatisch an, wenn der Nest-Rauchmelder Alarm schlägt. Als Aktoren voreingestellt sind Leuchtmittel von Philips Hue. Tauschen Sie diese im Projekteditor gegebenenfalls gegen die speziellen Marken, die Sie verwenden.

    Rauchmelder Alarm Hausbeleuchtung

     

     

     

    Auch im Smart Office sind intelligente Sensoren nützlich. Mit diesem Projekt machen Sie Ihr Büro smart, indem das System alle Mitarbeiter darauf hinweist, wenn die Luft zu feucht oder zu stickig und der Lärmpegel zu hoch für konzentriertes Arbeiten ist. Als Aktoren voreingestellt sind Slack, SMS und E-Mails.

    Smarte Automatisierungsprojekte im Büro
    Smarte Automatisierungsprojekte im Büro können Energie und Zeit sparen, das Facility Management und die Zugangskontrolle verbessern und die Produktivität erhöhen.

     

    Projektbeispiele für außergewöhnliche Einsatzszenarien

    Mit einem Smart Sensor können Sie mehr verwirklichen, als viele denken. Nutzen Sie beispielsweise die Fahrzeugerkennung einer smarten Sicherheitskamera, um dadurch automatisch Behindertenparkplätze von Falschparkern freizuhalten. Oder vermeiden Sie künftig vergebliche Laufwege zum Briefkasten, indem Sie sich einfach von einem Fensterkontaktsensor informieren lassen, wenn Post eingeworfen wurde

    Ob die Waschmaschine fertig ist, kann Ihnen Ihr intelligentes Heim ebenfalls anhand von Sensoren mitteilen. Verwenden Sie dazu einfach den Geräuschsensor einer Wetterstation. Wie Sie wiederum einen Wassermelder als Einbruchsmelder einsetzen, verrät Ihnen das gleichnamige Projekt. Gegen eine derartige kreative Zweckentfremdung der Funktionen von Sensoren ist rein gar nichts einzuwenden.

    Welche Typen von Sensoren Sie bei Conrad Connect finden

    Folgende intelligente Sensoren liefern Ihnen derzeit (Stand: Juni 2019) Partnermarken von Conrad Connect, die Sie in Ihre Projekte zur Heimautomation einbinden können. Verknüpfen können Sie diese mit einer Vielzahl von Aktoren.

    Marke
    Airvisual
    CarConnect
    Devolo

    Dio
    Egardia
    Fitbit
    Garmin
    Gigaset
    Homematic

    Homematic IP


    Innogy

    LineMetrics
    Mobile Alerts

    MyFox (Somfy)
    Mystrom
    Nest


    Netatmo



    Polar
    Silvercrest
    Somfy
    Spotcam


    Tado
    Tellus

    Weatherhub
    Withings
    Zipato

    Messgrößen
    Luftqualität (online)
    Geofencing und Störungsmeldungen fürs Auto
    Bewegung, Wasser, Rauch, Luftfeuchtigkeit, Tür- und Fensterkontakt
    Bewegung, Temperatur, Tür- und Fensterkontakt
    Rauch, Wasser, akustische Glasbrucherkennung
    Aktivität
    Aktivität
    Bewegung, Tür- und Fensterkontakt
    Tür- und Fensterkontakt, Fenstergriffbewegung, Temperatur, Luftfeuchtigkeit
    Bewegung mit Dämmerungssensor, Präsenz, Tür- und Fensterkontakt, Fenstergriffbewegung, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Wasser
    Tür- und Fensterkontakt, Temperatur (integriert in Heizkörperthermostat)
    Temperatur, Luftfeuchtigkeit
    Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Regen, Wind, Tür- und Fensterkontakt
    Tür- und Fensterkontakt, Bewegung
    Messsteckdose mit Temperaturfühler
    Rauch- und Kohlenmonoxidmelder, Bewegungs- und Geräuschmelder als Teil von Nest Cam Indoor
    Temperatur, Luftfeuchtigkeit (als Teil der Wetterstation), Geräusche (Indoor-Modul der Wetterstation), Wind, Regen, Bewegung (als Teil der Sicherheitskameras), Tür- und Fensterkontakt
    Aktivität
    Tür- und Fensterkontakt
    Tür- und Fensterkontakt, Bewegung (separat und integriert in die Sicherheitskamera)
    Bewegung als Komponente der Sicherheitskameras
    Temperatur, Luftfeuchtigkeit (integriert in Heizkörperthermostate)
    Bewegung, Tür- und Fensterkontakt
    Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Wind, Regen
    Aktivität, Gewicht, Blutdruck
    Bewegung, Geräusch, Präsenz, Temperatur, Helligkeit, Tür- und Fensterkontakt
     

    Unter diesen Sensoren ist bestimmt die richtige IoT-Anwendung für Sie dabei. Viel Spaß beim Erstellen von Projekten mit Conrad Connect!